27.10.2009

  • Posted on November 1, 2009 at 14:37

Da wir uns die letzten Male sehr um unsere Hüften gekümmert haben, ist diesmal die Brust an der Reihe. Viele Bewegungen die man mit der Hüfte macht, kann man auch mit der Brust bzw. mit dem Oberkörper machen. Beispielsweise kann man nacheinander die Hüfte und dann den Oberkörper bewegen, um Höhen und Tiefen, Überraschungseffekte und Spannungen einzubauen. Besonders in Trommelsoli wird dies gerne genutzt.

Um die Bewegungen wie z.B. Brustkreise zu üben, empfiehlt es sich, sich einfach einmal auf den Boden zu setzen. Somit hat man die Hüfte “ausgeschaltet” und man kommt nicht in die Versuchung diese mitzubewegen. Sie ist ja jetzt auch nicht gefragt ;-) Wir können uns jetzt viel besser auf unseren Oberkörper konzentrieren. Gutes Warm up und öfter mal wieder locker lassen, sind dabei wichtig für den ungeübten Oberkörper. Also, bitte darauf achten, nicht übertreiben, sondern nur soviel wie es Euch gut tut. Bitte nicht die Schultern hochziehen, sondern locker und entspannt fallen lassen, Haltung ist gerade. Der Kopf ist auch gerade und schwenkt nicht mit.  Folgende Bewegungen haben wir geübt:

  • Brustkreise
  • Brustverschieben
  • Brustachten
  • Schlangenarme aus den Schultern
  • Brustdrops
  • Schlange
  • Schultershimmy
  • Wechsel zwischen Brust und Hüfte

TIPP: Mehr Infos zu einzelnen Bewegungen findet Ihr auch unter www.ot-nomenklatur.de.

 

Leave a Reply

Add Your Comment